Augenchirurginnen: Netzwerk-Aktivitäten auf der DGII 

25. Januar 2018 | By More

Aktuell zählt das Netzwerk rund 320 Mitglieder; das Mentoring-Programm umfasst 39 Mentees und 21 Mentorinnen. 2017 haben mehrere Veranstaltungen rund um das Thema „Die Augenchirurginnen“ stattgefunden: eine wissenschaftliche Sitzung „Die Augenchirurginnen“ (DGII), ein Kurs „Wege zur Augenchirurgin“ (DOC), das Get-together „5 Jahre Netzwerk“ (DOG) sowie drei Netzwerk-Abendessen (DGII/DOC/DOG). Auf der kommenden DGII-Tagung finden am 16. Februar ein Netzwerk-Abendessen und am 17. Februar ein wissenschaftliches Symposium statt.

Terminhinweise zur DGII

Am 17.02.2018 wird von 9.00-10.40 Uhr im Saal 5 das Symposium „Die Augenchirurginnen“ als wissenschaftliche Sitzung für alle interessierten Kolleginnen und Kollegen veranstaltet. Den Vorsitz haben PD Dr. Anja Liekfeld und Prof. Dr. Maya Müller.
Die Themen:
– Geschlechterspezifische Kommunikation am Arbeitsplatz, Dr. phil. Gerlinde Kempendorff-Hoene, KIKK, Institut für Kommunikation, Berlin
– Politisch notwendig: Frauenförderung – auch für Chirurginnen? Prof. Dr. Claudia Schmidtke, MBA, MdB, Deutscher Bundestag, Berlin
– Mit dem zweiten Auge siehst Du besser … Karriereplanung mit Mentoring für Chirurginnen, Dr. Bettina Jansen-Schulz, Geschäftsleiterin Dozierenden-Service-Center Koordination Interne Weiterbildung Universität zu Lübeck
– Augenchirurgie für Frauen aus Chefärztinnen-Sicht, PD Dr. Anja Liekfeld, Chefärztin der Augenklink EvB, Potsdam
– 5 Jahre Augenchirurginnen – quo vadis?, Prof. Dr. Maya Müller, Chefärztin, Pallas-Kliniken, Zürich (CH)

Auch bei diesem DGII-Kongress wird wieder ein Tisch für das Netzwerk im Rahmen des Gesellschaftsabends reserviert, um Mitgliedern und Interessierten eine Gelegenheit zum Austausch zu geben. Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass eine Karte für den Gesellschaftsabend auf Schloss Albrechtsberg vorhanden ist (Kartenbestellung unter dgii.org). Da die Personenzahl für die Tischreservierung vorab final bestätigt werden muss, bittet das Netzwerk darum, bei Interesse bis zum 07.02.2018 eine Mail an Frau Kannegiesser, dieaugenchirurginnen@bausch.com zu schicken.

Zur aktuellen Situation des Netzwerks: Die Augenchirurginnen sind dabei, sich neu aufzustellen, um den langfristigen Fortbestand zu sichern. Bausch+Lomb (das Unternehmen hat die Plattform 2012 mit ins Leben gerufen und seitdem zu 100 Prozent unterstützt) unterstützt das Netzwerk weiterhin, allerdings mit weniger Ressourcen als bisher. Neben der Gewinnung weiterer Sponsoren stehen Themen wie Vereinsgründung oder auch andere Kooperationsmöglichkeiten auf der Agenda und werden aktiv verfolgt.

Quelle: Die Augenchirurginnen

Category: Fortbildung

Comments are closed.