PRO RETINA-Patientensprechstunde jetzt auch in Rostock

22. Juni 2017 | By More

Die Universitäts-Augenklinik Rostock

Menschen mit einer fortschreitenden Sehverschlechterung haben viele Fragen. Die medizinischen werden von den Ärzten der Universitätsaugenklinik Rostock kompetent beantwortet. Wenn es aber nicht um medizinische Themen geht, steht nun die Patientenvereinigung PRO RETINA e.V. vor Ort zur Verfügung. Sie bietet in Zusammenarbeit mit der Unimedizin Rostock seit Mai eine regelmäßige Beratung für sehbehinderte Menschen an.

Schon jetzt gibt es von PRO RETINA für Patienten mit einer Netzhauterkrankung und deren Angehörige Patientensprechstunden in den Kliniken Bonn, Köln, Düsseldorf, Münster, Ahaus und Tübingen. Hier beraten betroffene Mitglieder in verschiedenen Augenkliniken ehrenamtlich Ratsuchende nach deren Augenuntersuchung. Einmal im Monat stehen nun auch in Rostock die speziell geschulten Berater den Betroffenen mit einer altersabhängigen Makula-Degeneration (AMD), Retinitis Pigmentosa, Morbus Stargardt, Usher-Syndrom und vielen anderen Netzhauterkrankungen als Gesprächspartner zur Verfügung. Die ehrenamtlichen Beraterinnen und Berater sind selbst von einer Netzhauterkrankung betroffen. Ängste und Zweifel, Sorgen und Nöte, der gerade diagnostizierten Patienten sind ihnen aus eigener Erfahrung bekannt. „Hilfe zur Selbsthilfe ist ein wichtiger Bestandteil der Betreuung unserer sehbehinderten Patienten“, sagt Klinikdirektor Prof. Dr. Anselm Jünemann.

In der Beratung geht es um sozialrechtliche Aspekte, Hilfsmittel und Tipps für Sehbehinderte, Informationsbroschüren und Flyer sowie die Vermittlung von kompetenten Ansprechpartnern und Kontaktadressen. Die Sprechstunde findet alle vier Wochen in der Augenklinik und Poliklinik für Augenheilkunde der Universitätsmedizin Rostock, Doberaner Straße 140, Rostock statt. Anmeldung und Termine: Tel.  0381 / 49 48 504

(Textquellen: PRO RETINA, Unimedizin Rostock)

(Bildquelle: Unimedizin Rostock)

Category: Allgemein

Comments are closed.